Desone Modulare Akustik
Ingenieurgesellschaft für Schalltechnik mbH
Sonnenallee 67, D-12045 Berlin
+49.(0)30.694 45 13

Einheitlicher Bewertungsmaßstab für ärztliche Leistungen

In den EBM 2009 ist bei den Hals-Nasen-Ohrenärztlichen Abrechnungs-Pauschalen unter Punkt 9.3. (diagnostische und therapeutische Gebührenordnungspositionen) die Position 09320 (Tonschwellenaudiometrie) aufgeführt. Bei den phoniatrischen und pädaudiologischen Gebührenordnungspositionen entspricht dies dem Punkt 20320.

Für die Abrechnungsfähigkeit dieser Gebührenpositionen 09320 und 20320 wird in den EBM 2009 neben der Verwendung eines zugelassenen Audiometers und dessen jährlicher Wartung verbindlich gefordert, dass die Bedingungen der DIN 8253 Teil 1 bzw. Teil 2 erfüllt sein müssen.

Die DIN 8253 (genau: DIN EN ISO 8253 ff.) legt Anforderungen und Verfahren zur Durchführung grundlegender audiometrischer Untersuchungen fest. Neben den Anforderungen an Audiometer und Untersuchungspersonal ist dort vor allem auch festgelegt, welche akustischen Umgebungsbedingungen bei audiometrischen Untersuchungen herrschen müssen, damit die durchgeführten Untersuchungen nach EBM abgerechnet werden können.

Um die Überdeckung von Prüfsignalen durch Störschall im Hörprüfraum zu vermeiden sind in der DIN 8253 maximale Störschallpegel vorgeschrieben, die bei der Bestimmung der Hörschwelle mit Reintonverfahren im Untersuchungsraum nicht überschritten werden dürfen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Prüfung eindeutige und reproduzierbare Ergebnisse liefert.

Diese Störschallgrenzwerte L max werden je nach Art der Untersuchung vorgegeben:

  1. für die Luftleitungs-Audiometrie (Messungen mit supraauralem Kopfhörer)
  2. für Messungen der Knochenleitungsaudiometrie.

Die Desone-Audiometriekabinen A:BOX gewährleisten die Einhaltung dieser Forderungen der DIN 8253 nach maximalen Störschallpegeln bereits bei Aufstellung in Räumen mit normalen, baulichen Gegebenheiten (gemäß DIN 4109, Schallschutz im Hochbau). Dies wird für die Abrechnung durch Herstellernachweis sowie Expertise einer amtlich vereidigten Prüfstelle für den Schallschutz belegt.


ZURÜCK

Die DIN-Norm 8253

Diese Norm über audiometrische Prüf­verfahren (DIN EN ISO 8253) ist in drei Teile untergliedert:

DIN EN ISO 8253 Teil 1
Grundlegende Verfahren der Luft- und Knochenleitungs-Schwellenaudiometrie mit reinen Tönen.

DIN EN ISO 8253 Teil 2
Schallfeld-Audiometrie mit reinen Tönen und schmalbandigen Prüfsignalen.

DIN EN ISO 8253 Teil 3
Sprachaudiometrie.